Jetzt spenden
Sichern Sie nachhaltige Entwicklung. mehr...
Ein Abend mit viel Herzenswärme
mehr...
Vierter Erfahrungsbericht von Konrad Reichel über das
mehr...
Dritter Erfahrungsbericht von Konrad Reichel
mehr...
Zweiter Erfahrungsbericht von Konrad Reichel
mehr...
Erster Erfahrungsbericht von Elisabeth Hahn
mehr...
Mit 19 Jahren als Englisch-Lehrer nach Peru
(Neuss Grevenbroicher Zeitung)
mehr...
Große Anerkennung für die Arbeit der „Herzensbotschafter“ Neue Akkreditierung für das Kinderdorf und Förderung
(Taunus Nachrichten )
mehr...
15 „Herzensabenteurer“ auf dem Weg in die Anden
(Königsteiner Woche)
mehr...
Erfahrungen sammeln in fernen Ländern
(Schwäbische Post)
mehr...
PPC-Schüler übernehmen Patenschaft in Peru
(NNP)
mehr...

Bücherspende für 12 Schulen in der Region Urubamba  


„Corazones para Perú“ und „Primavera Hilfe für Kinder in Not e.V.“ helfen gemeinsam mit über 11.000 Euro, die Bildung zu unterstützen

Urubamba / Peru, 06.02.2013: Überglücklich waren die Direktorinnen und Direktoren der Schulen, als sie die zahlreichen Bücher, Spielzeuge, Brettspiele und Globen auf der Bühne im Salon Cultural in Urubamba in Empfang nahmen. „Wir sind sehr, sehr dankbar“, sagte Maria Luisa Aroyo. „Für uns sind das ganz großartige Geschenke.“ Aroyo leitet die Schule in Valle Sagrado, die annähernd einem deutschen Gymnasium entspricht und die Klassen 7 bis 11 umfasst. Insgesamt rund 250 Bücher hat Dr. Sandra Rodriguez Gonzalez, Direktorin des Hilfsprojektes „Corazones para Perú“, am Mittwoch an die Leiterinnen und Leiter von Schulen aus der Region Urubamba übergeben.


Sachbücher, Kinderbibeln und Brettspiele

Die Bücher, Spielzeuge und Brettspiele sind der erste Teil einer Spende im Gesamtwert von 12000 Euro der „Primavera Hilfe für Kinder in Not e.V.“. Der Verein, der von aktiven und ehemaligen Mitarbeitern der Bosch-Gruppe geführt wird, hat das Ziel, Kindern in Elendsvierteln nachhaltig zu helfen und ihnen damit eine neue Perspektive zu bieten. „Corazones para Perú“ unterstützt derzeit insgesamt 12 Schulen in der Region Urubamba, beispielsweise in Chicon, Huilloc und Yanahuara. Die Bücherspende ist die erste gemeinsame Hilfsaktion der beiden deutsch-peruanischen Hilfsprojekte. Unter den Büchern befinden sich Titel für alle Altersstufen: Neben Geschichtsbüchern für Jugendliche umfasst das Spendenpaket auch Märchenbücher für Kinder sowie Kinderbibeln, aber auch Präventions-Ratgeber zu den Themen Drogen, Gewalt und Sexualität. Viele der Bücher enthalten DVDs oder CDs mit zusätzlichem Lernmaterial.


Programm für Schulbibliotheken

„Normalerweise haben wir nur vier verschiedene Bücher für den gesamten Schulunterricht“, erklärte Alfredo Rojas Gonzalez. „Diese Bücher stellt ausschließlich das Bildungsministerium.“ Rojas Gonzalez ist seit über 20 Jahren Lehrer an der Grundschule in Yanahuara, die von der 1. bis zur 6. Klasse führt. „Die gespendeten Bücher bieten völlig neue pädagogische Möglichkeiten, die wir bislang nicht hatten“, so Rojas Gonzalez. In den ländlichen Gemeinden der Region Urubamba fehlen für die meisten Kinder und Jugendlichen günstige Bedingungen für das Lernen, die es ihnen ermöglichen, ihre sozialen Kompetenzen zu entwickeln. Den meisten Familien fehlt der Zugang zu Schulbildung, beruflicher Ausbildung und den wirtschaftlichen Möglichkeiten, um beispielsweise Schulbücher für ihre Kinder zu kaufen. Um diese grundlegenden Mindeststandards erfüllen zu können, setzen sich „Corazones para Perú“ und „Primavera Hilfe für Kinder in Not e.V.“ für die Einrichtung von Schulbibliotheken ein. „Wir wollen damit den Grundstein und den Zugang für Bildung legen“, sagte Rodriguez Gonzalez. Für die Kinder und Jugendlichen soll somit ein Ort in der Schule geschaffen werden, an dem sie Bildung erfahren, Lesekompetenz erlernen, der aber auch ihren Forscherdrang und ihre Kreativität fördern soll.


Sexuelle Aufklärung als pädadogischer Schwerpunkt

„¿Y yo cómo nací?“, übersetzt „Wie wurde ich geboren?“, fragt eines der Bücher, das sich an die Primaria und damit an Schülerinnen und Schüler der 1. bis zur 6. Klasse richtet. Das Buch mit dem Titel „Sexualidad para niños“ („Sexualität für Kinder“) hat einen besonderen Stellenwert. „Sexuelle Aufklärung findet in Peru nicht an allen Schulen statt und gilt in vielen Familien nach wie vor als Tabu“, erklärte Rodriguez Gonzalez. In der Folge werden beispielsweise viele junge Frauen schwanger und von ihren Familien verstoßen. Diesen sozialen Problemen will „Corazones para Perú“ etwa mit der Einrichtung „Wawa Wasi“ entgegentreten: Dort können die jungen Mütter von Montag bis Freitag, von 8 bis 16 Uhr, Betreuung für ihre Kinder in Anspruch nehmen und sich parallel um ihre berufliche Ausbildung bemühen. Auch in den übrigen Einrichtungen von „Corazones para Perú“, wie dem Kinderdorf „Munaychay“ in Chicon, wird sexuelle Aufklärung unterrichtet.



Gästebuch | Kontakt | Seite empfehlen | Spendenkonto | Impressum | |  Login