Jetzt spenden
Sichern Sie nachhaltige Entwicklung. mehr...
Erinnerung im Herzen
mehr...
Danke
mehr...
Kochbuch mit Herz
mehr...
Einladung zum Patenabend am 19.11.2016
mehr...
Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Königstein
mehr...
PPC-Schüler übernehmen Patenschaft in Peru
(NNP)
mehr...
Verein „Herzen für eine neue Welt“ sagt Dankeschön am Patenabend
(Taunus Nachrichten)
mehr...
Hilfe im Hochland von Peru
(Taunus Nachrichten)
mehr...
Dormagener helfen Kindern in Peru
(NGZ Online)
mehr...
Herzensstiftung als Botschafter für die Kurstadt
(Taunus Nachrichten)
mehr...

Ein Herz für die Marktkinder von Urubamba  


Gerade nach Weihnachten könnten die Kapazitäten in so manchem Kinderzimmer ausgereizt sein, die Spielsachen sich stapeln. Warum also nicht einen zuletzt doch zu kurz gekommenen Teddy oder eine stark vernachlässigte Puppe an Kinder weitergeben, die froh und dankbar für diese Spielsachen wären?

Das dachten sich zumindest Johanna Reichel und Anne Kausch und haben deshalb die Aktion „Jugar con Corazon“ („Spielen mit Herz“) ins Leben gerufen. Die beiden jungen Frauen, die im vergangenen Sommer ihr Abitur an der Bischof-Neumann Schule gemacht haben, sind derzeit als Freiwillige für den Königsteiner Verein „Herzen für eine Neue Welt“ in Urubamba (Peru) aktiv und mit Begeisterung bei der Sache.


„Nach drei Monaten spreche ich ohne zu Zögern von Urubamba als meinem neuen Zuhause“, sagt Johanna.

Was den Königsteinerinnen besonders gut an ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr gefällt, ist die Vielfältigkeit ihrer Arbeitsbereiche. So unterrichten sie Englisch in zwei Dorfschulen hoch oben in den Anden, helfen im Kinderdorf „Munaychay“, in der PR-Abteilung oder beim Projekt „Lernen mit Herz“, das Kinder aus sehr armen Verhältnissen in der weiterführenden Schule unterstützt.
Jetzt wollen Johanna und Anne aber auch eine ganz persönliche Spur im Projekt hinterlassen. Beim täglichen Einkauf auf dem Markt von Urubamba fiel ihnen immer wieder auf, wie viele Kinder im Kindergartenalter ihren Tag auf dem „Mercado“ verbringen.

Da sich die Marktfrauen die Gebühren für den Kindergarten nicht leisten können, nehmen sie ihre Kinder zur Arbeit mit, können sich dort aber kaum um sie kümmern. Johanna und Anne haben die Idee, jeden Samstag einen Stand aufzubauen, um mit den Jungen und Mädchen zu spielen, zu singen, zu lesen und zu basteln.


„Wir fangen erst einmal im kleinen Rahmen an."

"Wir wissen, dass der Bedarf groß ist, können aber noch nicht einschätzen, wie das Projekt aufgenommen wird. Wenn es gut läuft, könnten wir uns vorstellen, das Angebot auszuweiten und auch unter der Woche anzubieten. Vielleicht könnte man dann auch einen Raum anmieten und langfristig eine Art Kinder- und Jugendzentrum daraus entwickeln“, betont Anne, die gemeinsam mit Johanna hofft, im Taunus Unterstützung zu finden.

Wer Geldspenden, zum Beispiel für die Anschaffung von Spielsachen oder Bastelmaterialien beisteuern wolle, könne dies über folgendes Konto tun: Kontonummer 4 72 22 37, BLZ 500 700 24, Deutsche Bank Königstein, Stichwort: Marktkinder.



Gästebuch | Kontakt | Seite empfehlen | Spendenkonto | Impressum | |  Login