Jetzt spenden
Sichern Sie nachhaltige Entwicklung. mehr...
Ein Abend mit viel Herzenswärme
mehr...
Vierter Erfahrungsbericht von Konrad Reichel über das
mehr...
Dritter Erfahrungsbericht von Konrad Reichel
mehr...
Zweiter Erfahrungsbericht von Konrad Reichel
mehr...
Erster Erfahrungsbericht von Elisabeth Hahn
mehr...
Mit 19 Jahren als Englisch-Lehrer nach Peru
(Neuss Grevenbroicher Zeitung)
mehr...
Große Anerkennung für die Arbeit der „Herzensbotschafter“ Neue Akkreditierung für das Kinderdorf und Förderung
(Taunus Nachrichten )
mehr...
15 „Herzensabenteurer“ auf dem Weg in die Anden
(Königsteiner Woche)
mehr...
Erfahrungen sammeln in fernen Ländern
(Schwäbische Post)
mehr...
PPC-Schüler übernehmen Patenschaft in Peru
(NNP)
mehr...

Computer für eine Zukunft in Unabhängigkeit  


Der gemeinnützige Verein „Herzen für eine neue Welt e.V.“, mit Sitz in Königstein, Deutschland, sowie sein peruanischer Tochterverein „Corazones para Peru“, in Urubamba/Cusco/Peru, engagieren sich seit mehr als 15 Jahren für notleidende Kinder und Familien im HeiligenTal der Inka bei Cusco.

Zu den zahlreicehn Sozialprojekten des Vereins zählen neben dem Kinderdorf „Munaychay“ auch das Projekt für Menschen mit Behinderung und die Unterstützung von mehr als 10 Grund- und Sekundarschulen in der Region.


Corazones para Perú garantiert eine warme Mahlzeit am Tag

Im Rahmen seines Engagemet für Menschen die unter extremen Bedingungen leben, ergriff der gemeinnützige Verein „Herzen für eine neue Welt e.V.“ vor 15 Jahren die Initiative und gründete das Kinderdorf „Munaychay“ in Chicon, 30 Min. über Urubamba, im Heiligen Tal Cuscos gelegen. Mittlerweile haben dort bis zu 80 Kinder und Jugendliche aus sozialer und/oder moralischer Vernachlässigung ein liebevolles und sicheres Zuhause gefunden. In den insgesamt 8 Häusern wohnen je 10 Kinder mit einer Erzieherin oder einem Erzieher zusammen, welche für die Kinder, viele davon sind Vollweise, Tante und Onkel repräsentieren. In Munaychay werden die Kinder mit viel Aufmerksamkeit und Liebe in ihre Zukunft begleitet, es wird ihnen eine umfassende Gurnd-, Sekundarschul- und teilweise sogar eine universitäre Ausbildung ermöglicht, regelmäßige Gesundheitskontrollen und medizinische Behandlungen sowie insbesondere eine gesunde, reichhaltige und ausgewogene Ernährung.


Nicht nur für Kinder engagiert sich der Verein

Auch die Mitglieder des Projektes für Menschen mit Behinderung garantiert der Verein all denjenigen, die mit kaum oder keinen finanziellen Ressourcen zählen und nicht selbst für Lebensmittel aufkommen können, mindestens eine warme Mahlzeit am Tag. Mit dem projekteigenen Speisesaal wird ein Gemeinschaftsraum für Menschen mit vergleichbar tragischen und traumatischen Schicksallen geschaffen.


Eine warme Mahlzeit für mehrere hundert Schüler

Besonders wichtig ist eine ausgewogenen Ernährung für Kinder und Jugendliche im Wachstum. Nicht zuletzt aus diesem Grund weitete „Corazones para Perú“ seine Unterstützung auf bis zu 12 Kindergärten, Vor-, Grund- und Sekundarschulen aus. All diese Bildungseinrichtungen im Projekt „Schulnetzwerk“ erhalten vom Verein monatliche Nahrungsmittelrationen, um den Schülern täglich ein warmes Mittagessen zu ermöglichen. Oft kommen die Kinder und Jugendlichen von weit entlegenen Gemeinden ohne Frühstück, zu Fuß mehrere Stunden, zur Schule. Bis sie abends wieder zuhause ankommen, ist es meist bereits dunkel. Das Mittagessen in der Schule ist für viele die einzige richtige Mahlzeit am Tag.


Der Verein setzt sich für Zukunft auf eigenen Beinen ein

Doch eine gesunde Ernährung alleine reicht noch nicht aus für eine Zukunft in Unabhängigkeit von Dritten. Daher ist es ganz besonders wichtig, dass die Kinder eine möglichst umfassende Schulbildung erhalten. Aus diesem Grund kämpft „Corazones para Perú“ stets gegen den an den meisten Schulen herrschenden Lehrermangel und engagiert und finanziert unter anderem 8 Lehrer, welche an verschiedenen Ausbildungseinrichtungen eingesetzt werden. Diese unterrichten in der Regel Fächer, für die der Staat kein Geld übrig hat. Zu diesen zählen u.a. Musik, Tanz und v.a. der EDV-Unterricht.
Gerade EDV Kenntnisse sind heutzutage für jede Alterstufe unerlässlich. Der Computerunterricht stellt weltweit eine wichtige Komponente der Primar- und Sekundarbildung dar. Doch dieser Unterricht ist sehr kostspielig. Nicht nur, da dafür speziell ausgebildete Lehrer eingestellt werden müssen, sondern auch die benötigten Computer und Gerätschaften müssen finanziert werden. Für die meisten Schulen beläuft sich dies auf unbezahlbare Summen, ganz zu schweigen von den regelmäßig anstehenden Wartungsarbeiten und Reperaturen.


Eine Chance für ein eigenes Einkommen

Auch die Männer und Frauen aus dem Projekt für Menschen mit Behinderung träumen von nichts mehr, als von einer Zukunft in Unabhängigkeit. Grundvoraussetzung dafür ist allerdings ein eigenes, regelmäßiges Einkommen. Ein solches zu erreichen ist für die meisten eine der grössten zu überwindenden Herausforderunge. In vielen Fällen sind die Betroffenen körperlich schwer gehandicaped, dass sie keiner handwerklichen Tätigkeit nachgehen können. Einfache Büroarbeit ist für viele die einzige Option, doch dafür werden Computerkenntnisse vorausgesetz. An diesen mangelt es deutlich. Das Projekt möchte daher spezielle Computerkurse anbieten, um den Menschen einen Ausweg aus ihrer eingeschränkten Situation zu ermöglichen. Die dafür nötigen Lehrkräfte sind mit den Corazones-Lehrern und –Freiwilligen bereits gegeben. Nur der Raum und vor allem die Computer und Laptops dafür fehlen noch.


Viele Menschen freuen sich über einen funktionierenden PC

Aus diesem Grunde wendet sich der Verein „Herzen für eine nue Welt e.V.“ / „Corazones para Perú“ auch an Sie.
Dem immer schnelleren Fortschritt der Technik geschuldet, ist die auch immer schnellere Veralterung der Computer und Notebooks. Diese Entwicklung bringt die Menschen dazu, stets „up to date“ sein zu müssen und ihre Arbeitsutensilien und Gerätschaften regelmäßig zu erneuern.
Wie viele tatsächlich noch funktionstüchtige PCs und Laptops werden in diesem Sinne ausgemustert, im Keller gelagert oder auf den Spermüll getragen? Kaum ein Gerät wird noch von zweiter oder dritter Hand genutzt, gäbe es doch so viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die über die abgelegten Computer mehr als glücklich wären.


Ein kleiner Beitrag zur Selbsthilfe

Haben Sie sich auch gerade einen neuen Laptop oder PC angeschafft und wissen nun nicht wohin mit dem Alten? Wie wäre es, diesen zu spenden und damit vielen Kindern die Option und eine ganz andere Zukunft zu ermöglichen? Erscheint Ihnen dies als eine bessere Alternative zu Elektromüll, Einlagerung oder Verkauf vor Ort, dann setzen Sie sich doch am besten gleich mit dem gemeinnützigen Verein „Herzen für eine neue Welt e.V.“ in Königstein im Taunus oder mit „Corazones para Perú“ in Urubamba, Cusco, in Verbindung und erkundigen sich über Spendenmöglichkeiten.



Gästebuch | Kontakt | Seite empfehlen | Spendenkonto | Impressum | |  Login